Logo
Log in

Herzlich willkommen!

Dies ist eine Premiere, und wir freuen uns, dass Sie mit dabei sind! Nach mehr als zwei Jahren Vorbereitungszeit startet das Autoren-Projekt „Tatort Schreibtisch“. Von den Profis lernen – das war unsere Logline bei der Planung. Die Idee dazu geht auf ein bald 25 Jahre zurückliegendes Erlebnis zurück...
weiterlesen


Profiautoren als Ratgeber

Einladung zum Autorenpaten-Programm

Sie schreiben ein Buch oder ein Theaterstück? Sie arbeiten an einem Drehbuch oder an einer Kurzgeschichte? Sie feilen an einem Essay oder an einem Sachbuch? Glückwunsch! Schreiben ist eines der schönsten Dinge der Welt! Aber es ist auch eine der einsamsten und schwierigsten Beschäftigungen, wenn man alleine vor seinem Text sitzt, ohne Hilfe, ohne Ratgeber.

Das will Tatort-Schreibtisch ändern!

Im Autorenpaten-Programm von Tatort-Schreibtisch bieten professionelle Autorinnen und Autoren allen, die schreiben oder die Schreiben lernen wollen, ihre Hilfe an...
weiterlesen


Autoren live: Tatort-Schreibtisch-Hörbuch der Woche

Tatjana Kruse: "Glitzer, Glamour, Wasserleiche"

Der Bodensee gibt seine Toten nicht mehr her? Denkste! Die voluminöse Opernsängerin Pauline Miller hat in Bregenz Quartier genommen. Und wo Pauly ist, ist das Drama nicht weit...
weiterlesen

Frage der Woche

Nach meinem ersten Buch will mein Verlag ein Exposé für eine Fortsetzung. Ich habe so etwas noch nie gemacht, ich schreibe normalerweise einfach drauflos. Geht es nicht auch ohne Exposé?

Von Jennifer B. Wind

Jenny B. Wind
Autorenfoto: Manfred Wasshuber

Ich nehme an, Sie möchten die schlechte Nachricht zuerst von mir erfahren: leider nein. Wenn Sie weiterhin als Autor für Ihren Verlag schreiben wollen, führt der Weg am Vorab-Exposé nicht vorbei.

Und jetzt die gute Nachricht: Das Schreiben eines Exposés kann man lernen. Und auch das im Voraus Planen und das Plotten...
weiterlesen

Tatort-Schreibtisch-Kolumne

Sprich nie deine Leser an!

von Markus Stromiedel

Fragen Sie sich manchmal, wo Ihre Bücher gelesen werden? Auf dem Kuschelsofa oder im Liegestuhl im Garten? Morgens im Bett oder nachts in der Küche? Auf dem Weg zur Arbeit oder zwischendurch auf dem Klo? Man erfährt es selten, welchen Weg die eigenen Bücher gehen...

weiterlesen

Autorenpatin der Woche

Klaudia Blasl

Autorenpatin für Prosa und Sachbuch

Klaudia Blasl ist süchtig nach gutem Essen. Kaum hat sie Hunger, kommt sie auf böse Gedanken...
weiterlesen

Tatort-Schreibtisch-Buch der Woche

Mischa Bach: "Der Tod ist ein langer trüber Fluss"

Nach einem mutmaßlichen Selbstmordversuch im Rhein weiß Ophelia nicht mehr, wer sie ist. Doch nun kann sie die Toten hören...
weiterlesen

Community-Projekt der Woche

Peter Frick: "Alfons geht ins Kino"

Was macht ein schüchterner Filmliebhaber, wenn ihn seine Liebe zum Film Tag für Tag ins Kino zieht, er aber niemanden hat, mit dem er seine Leidenschaft teilen kann? Ganz einfach: Er nimmt seinen Teddybären mit, um sich mit ihm nach der Vorstellung über den Film zu unterhalten...
weiterlesen

Schreibregel der Woche

Ein Autor muss flunkern können – die Wahrheit will meist niemand wissen

von Jan Schröter

FOTO JAN SCHRÖTER

© Autorenfoto: Hocky Neubert

Wer lügt, begeht eine Sünde. Jedenfalls im bibelmoralischen Sinne. Die „Zehn Gebote“ sind da eindeutig, bitte sofort alle nachschlagen bei Gebot Nr. 8: „Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten.“ Was fürs Gesagte gilt, gilt doch sicherlich auch für alles Schriftliche. Heißt das jetzt etwa, dass man sich nicht einfach irgendetwas frei ausdenken und aufschreiben darf?
weiterlesen

Tatort der Woche

Klare Verhältnisse

von H.P. Karr

Der Schreibtisch. Der Rechner. Sonst nichts. Klare Verhältnisse. Schreiben mit Blick auf eine weiße Wand, auf der dann die Bilder, die Szenen entstehen, von denen man erzählt...
weiterlesen

Tatort-Schreibtisch-Autorin der Woche

Mischa Bach: Von Schreibregeln und Backrezepten

Ein Autorenportrait von Gesine Schulz

Kennengelernt habe ich Mischa „auf Zeche“, wie man im Ruhrgebiet sagt. Allerdings malochten wir nicht untertage, sondern befanden uns in einem Seminarraum mit Tageslicht, bei einem Drehbuch-Workshop, den sie gab...
weiterlesen